Begutachtungen und Zeitwertermittlung...

 ...unser Job: auf der Donau, an den österreichischen Seen oder an der oberen Adria!
Grundberührungen mit Motorbooten sind eine der häufigsten Schadenursachen. Dabei werden meist nicht nur die Propeller beschädigt, sondern durch den abrupten Widerstand fast immer auch die im Gehäuse des Antriebs befindlichen Teile. Für die Schadenfeststellung müssen deshalb fast immer die Antriebe zerlegt werden. In Extremfällen, wie auf unserem Bild, können durch den Aufprall auch die Gehäuse selbst beschädigt werden. So ergibt sich manchmal unfreiwillig ein guter Blick ins Innere und auf den Zustand des Getriebes...
Damit auch das Unterwasserschiff auf Beschädigungen untersucht werden kann, ist die Besichtigung des Rumpfes an Land nötig. In diesem Fall haben wir ein Zeitwertgutachten für eine Segelyacht erstellt, die bereits mehrere Jahre, zum Teil auch in Regatten, in der Adria gefahren wurde. Damit kein zusätzlicher Aufwand entsteht, wird für solche Begutachtungen entweder die Zeit genutzt, in der sich das Boot am Winterlager oder für die jährliche Erneuerung des Unterwasseranstriches ohnehin an Land befindet.
Aufgrund der Vielzahl an Begutachtungen, die wir laufend durchführen, sind wir immer wieder auch mit aussergewöhnlichen Fällen befasst. In diesem Fall ist es bei einem Hochgeschwindigkeits-Boot zu einem verheerenden Feuerschaden gekommen, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde. Die Ermittlung der Brandursache ist in so einem Fall natürlich besonders bedeutend, weil die Entschädigung bei einem Totalschaden eines hochwertigen Sportbootes einen erheblichen Betrag erreicht.