Schlechte Verpackung...

... führt auch bei relativ unempfindlicher Ware zu Schäden!
Transparente Kunststofffolien, mit Schutzfolie zu Paketen gepackt, flach auf Paletten gestapelt, an der Unterseite durch eine Lage Karton geschützt, oben mit einer Pressspanplatte abgedeckt. Auf den ersten Blick eine passable Verpackung, die für die üblicherweise auftretenden Belastungen und Einwirkungen beim Landtransport ausreichen sollte.
Obwohl es beim Transport mit dem LKW (inklusive einer Umladung) zu keinen aussergewöhnlichen Vorfällen gekommen ist, war die Ladung bei der Ankunft schwer beschädigt. Die grundsätzlich gut gebildeten Stapel waren nämlich nur mit jeweils 2 schmalen Reifbändern aus Kunststoff auf die Paletten gezurrt worden. Durch die währende der Fahrt auftretenden Kräfte (Beschleunigung, Fliehkraft in Kurven, Bremsmanöver) in Kombination mit Vibrationen durch Fahrbahnunebenheiten haben sich die scharfkantigen Reifbänder in die Abdeckungen und in das Palettenholz eingeschnitten.
Im Lauf der Reise konnten sich die Folien durch den grösser werdenden Spielraum immer weiter bewegen und sind letztendlich sogar teilweise von den Paletten gerutscht. Bei der Schadenbesichtigung konnte an einigen der Paletten nurmehr Totalschaden festgestellt werden, weil die Folien eingerissen, gedehnt und eingedrückt waren.
Unsere Empfehlung für zukünftige Transporte ist klar: Beibehaltung der Verpackung, aber unter Hinzufügung eines entsprechenden Kantenschutzes, damit die Reifbänder die Verpackung nicht mehr angreifen können!