Diebstahl von kompletten Ladungen...

... ist meist gut organisiert.
Die Ausgangslage zu diesem Schadenfall könnte kaum unspektakulärer sein: Ein LKW-Transport von Kupferkathoden zwischen zwei Industriebetrieben - innerhalb von Deutschland. Täglich läuft eine Vielzahl von ähnlichen Transporten völlig problemlos und unauffällig. Diesmal ist es anders, die Ladung wird am Freitag nachmittag abgeholt und soll am Montag vormittag beim Empfänger eintreffen. Am Montag nachmittag reklamiert der Empfänger, dass die Ware nicht abgeliefert wurde. Erste Nachfragen bleiben ergebnislos, der Frächter ist nicht erreichbar.
2 Tage später werden wir mit Nachforschungen zu diesem Transport beauftragt, auch die Polizei wurde bereits eingeschaltet. Wir beginnen mit dem Sammeln von Informationen und stellen schnell fest, dass es sich um eine "typische" Konstellation handelt: Ein tschechischer Spediteur, der vom deutschen Absender regelmässig mit gleichartigen Transporten (national und international) beauftragt wird, gibt den Auftrag über eine Frachtenbörse an einen ungarischen Frächter weiter, mit dem zuvor noch nie zusammengearbeitet wurde. Dieser übernimmt ordnungsgemäss die Ladung und - verschwindet. Die Überprüfung der Firmenadressen des Frächters ergibt ein wenig überraschendes Bild: Es handelt sich um Privathäuser, zum Teil unbewohnt. Die weiteren Ermittlungen zur Geschichte dieser Firma ergeben, dass es erst 2 Monate zuvor einen Eigentümerwechsel gegeben hat, sowie schon zwei weitere Male in den vergangenen 3 Jahren...
Die Kennzeichen des LKW waren gestohlen und gehörten nicht zu dem Fahrzeug, mit dem die Ladung übernommen wurde. Ein Zeitraum von wenigen Tagen reicht im Normalfall aus, um LKW und Ladung spurlus verschwinden zu lassen, trotzdem sind die Ermittlungen nützlich: Die Auftragskette, alle beteiligten Firmen und Akteure werden durchleuchtet, Schwachstellen und Fehler bei der Auftragsvergabe aufgedeckt und die Haftungssituation wird geklärt. Durch unser Netzwerk in Zentral- und Osteuropa sowie durch effiziente Zusammenarbeit mit Polizei und Behörden in verschiedenen Ländern kann der Eintritt von Wiederholungsfällen wirksam verhindert werden.
Unsere inzwischen vielfältigen Erfahrungen und Erkenntnisse aus solchen Fällen geben wir in Schulungen und Workshops an Speditionen, Frachtführer und Industriebetriebe weiter.