Knapp vor dem Ziel...

Bequemlichkeit beim Entladen mit schweren Folgen
Nach einer langen Nachtfahrt war zum Abschluss noch die Entladung der Fracht, ca. 18 Tonnen Tomaten, zu bewältigen - ca. um 5 Uhr morgens. Aber: Die Anfahrt zur Rampe verlangt Konzentration und Präzision. Und ca. 2 Meter vor der Rampe müsste der Fahrer anhalten und aussteigen, nach hinten gehen und die Hecktüren öffnen.
Diesen verhältnismässig kleinen "Umweg" wollte er sich diesmal ersparen. Menschlich ist es ja vielleicht nachvollziehbar, dass der Fahrer entschied, die Hecktüren zu öffnen, bevor er die Zufahrt zur Enzladerampe nehmen wollte: Auf der leicht abschüssigen Zufahrt sind dann die hinteren Kistenstapel umgefallen...
Ein erheblicher Teil der Tomaten war dann nicht mehr als "Klasse I" zu qualifizieren.
Die wesentliche Erkenntnis: Erst wenn ordnungsgemäss ausgeladen ist, ist der Transport zu Ende.
Eine mögliche Lösung in dieser Situation wäre auch die Fixierung der Stapel mit mindestens 3 intakten Sicherungsstangen, die horizontal verspreizt werden.