Ladungssicherung beginnt ...

... lange vor der Beladung.
Ein Problem, dem wir in unserer Praxis immer wieder begegnen, ist die Frage: "Wo beginnt die Ladungssicherung?"
An unserem aktuellen Schadenfall lässt sich diese Frage gut beantworten; auf einer Palette sind 8 Kartons gestapelt, in jedem Karton befindet sich eine Rolle Glimmerpapier. Das Gewicht jedes Kartons beträgt ca. 100 Kilogramm. Die Rollen sind in den Kartons passgenau eingelegt und fixiert.
Die Verpackung scheint auf den ersten Blick in Ordnung. Das Problem liegt hier eindeutig im Bereich der Bildung einer Versandeinheit: Die Kartons werden in 2 Stapel auf die Palette geschlichtet und mit Kunststoffbändern mit der Palette verbunden. Am LKW war die Palette auf einer Anti-Rutsch-Matte abgestellt. Bei einem Bremsvorgang sind dann die Kartons auf der Palette verrutscht und der Stapeldruck hat die untere Lage der Kartons am Palettenrand eingedrückt.
An diesem Beispiel zeigt sich, dass Ladungssicherung lange vor dem Zeitpunkt der Beladung des Transportmittels beginnt. Auch bei der Bildung von Versandeinheiten sind die gleichen physikalischen Gesetze wirksam und dementsprechend zu beachten: Reibbeiwerte, Wankfaktoren, etc.
Die Verbindung einzelner Packstücke zu einer Versandeinheit muss diesen physikalischen Gesetzen mindestens in gleichem Masse Rechnung tragen, wie die Sicherung der gesamten Versandeinheit am Fahrzeug!