Wenn Transporthilfsmittel in schlechtem Zustand...

...zum Verhängnis werden.
Insgesamt 7 Tonnen lackierte Stahlblechprofile mit einer Länge von bis zu 11 Metern lagen im Speditionslager bereit zur Verladung. Die Profile waren unverpackt und nur mit Reifbändern zu Bündeln geschnürt. Mit dem Portalkran sollten die Profile auf den bereit stehenden LKW gehoben werden. 
Die Hebegurte wurden direkt um die scharfkantigen Bleche gelegt. Beim Anheben ist zuerst einer der Gurte gerissen und die Profile sind an einem Ende auf ein darunterliegendes Bündel geprallt. Durch die Erschütterung ist auch der zweite Gurt gerissen und die Profile sind gänzlich abgestürzt. Beide Bündel wurden dabei so stark beschädigt, dass die Profile nicht mehr verwendet werden konnten. 
Bei der Schadenbesichtigung haben wir alle am Lager vorhandenen Gurte untersucht. Viele davon waren längst ablegereif. Da beim Verladen regelmässig kein Kantenschutz verwendet wurde, waren die Gurte vielfach eingerissen.
Schon eine einfache visuelle Überprüfung ergibt in der Regel klare Hinweise, ob ein Gurt noch verwendet werden kann - Risse, Abschürfungen oder sonstige sichtbare Beschädigungen des Gewebes sind eindeutige Zeichen für einen ablegereifen Gurt.