Wenn selbst die richtige Verpackung...

... keinen ausreichenden Schutz bieten kann.
Es ist ein typischer Fall im modernen Handelsverkehr, wenn hochkomplexe Anlagen vom Hersteller um die halbe Welt transportiert werden müssen, um ihren endgültigen Einsatzort zu erreichen. Dabei werden höchste Anforderungen an Verpackung, Ladungssicherung und fachgerechtes Handling gestellt, damit diese Geräte beim Empfänger ohne viel Aufwand in Betrieb genommen werden können und ihre Arbeit mit maximaler Präzision verrichten.
In unserem aktuellen Schadenfall geht es um eine 5-teilige Anlage zur Herstellung und Vervielfältigung von Datenträgern, die am Transport vom Herstellerwerk in Südkorea zum Empfänger in Rumänien schwer beschädigt wurde. Obwohl die einzelnen Anlagenteile jeweils vorbildlich in stabile Holzkisten verpackt waren, mussten bei der Begutachtung an der zentralen Einheit schwere Schäden festgestellt werden: Beim Umladen war die betreffende Kiste mit einem Gewicht von fast 2 Tonnen abgestürzt.
Aufgrund des Ausmasses der Beschädigungen musste dieser Anlagenteil zur Wiederinstandsetzung zum Hersteller zurückgebracht werden. Neben einer professionellen Verpackung von hochwertigen Präzisionsanlagen ist auch das Anbringen der international üblichen Markierungen und Handlingsymbole unerlässlich. In diesem Fall waren auf den Kisten keinerlei Hinweise vorhanden, vor allem eine Kennzeichnung des Schwerpunktes hätte wohl geholfen, den folgenschweren Absturz der Zentraleinheit zu vermeiden.