Wenn fast alles falsch gemacht wurde...

...und trotzdem noch ein grosser Schaden vermieden werden kann.
Eine Ladung mit 1.500 Kartons mit Bier in Flaschen mit einem Gesamtgewicht von 25 Tonnen wurde auf dem Transport von Deutschland nach Italien durch Wassereintritt beschädigt. Die Kartons mit insgesamt 30.000 Flaschen waren auf Paletten gestapelt und nur mit dünner PE-Wickelfolie verpackt. Die mangelhafte Stauung auf der Ladefläche (kein Formschluss!) sowie die fehlende Ladungssicherung haben sich glücklicherweise nicht gravierend am Transport ausgewirkt...
Durch die undichte Plane des Sattelaufliegers ist während der Reise Wasser ins Innere eingedrungen. Die dünne und nicht nahtlos gewickelte Folie hat das Wasser an mehreren Stellen auf die Kartons eindringen lassen. Die Kartons aus einlagiger Pappe haben dieser Vernässung nicht lange standgehalten und sind weich geworden und eingeknickt. Dies hat zu einer gefährlichen Instabilität der Ladung geführt und die Paletten mussten in einem Zwischenlager ausgeladen werden.
Bei der von uns durchgeführten Befundaufnahme konnte der gesamte Inhalt rechzeitig gerettet werden. Die Flaschen aus den vernässten Kartons konnten unversehrt geborgen werden und mussten lediglich in neue Kartons umgepackt werden.
Durch das schnelle Eingreifen konnte ein Schaden, der durch die gefährliche Kombination von 
- schadhaftem Fahrzeug
- mangelhafter Stauung
- schlechter Verpackung
- fehlender Ladungssicherung
noch viel schlimmer hätte ausfallen können, vermieden  werden.